Monatsupdate Dezember (Esther)

Hi:)
Ein Monat ist wieder rum und mit dem Ende vom Dezember, haben wir nur noch einen Monat übrig!
Einerseits bin ich ziemlich traurig bald gehen zu müssen, weil ich mich hier mittlerweile wie zu Hause fühle, andererseits freue ich mich aber auch schon sehr darauf meine Familie und Freunde in Deutschland wieder zu sehen.

Der Dezember war natürlich sehr von Weihnachten geprägt. Wir haben weihnachtlich dekoriert und unzählige Plätzchen gebacken, weil wir an verschiedenen "Cookie Exchanges" teilgenommen haben (wir hatten auch einen in der Schule mit den Internationals), waren ungefähr 300 Mal in der Mall um Geschenke einzukaufen.
Nikolaus wird in Kanada eigentlich nicht gefeiert aber ich habe meiner Gastfamilie davon erzählt und sie fanden die Tradition so cool, dass wir es dann bei uns in der Gastfamilie gemacht haben, was ich sehr schön fand.
An Nikolaus ist außerdem ein Paket von einer Freundin aus Deutschland mit einem selbstgemachten Adventskalender für mich angekommen, worüber ich mich sehr gefreut habe.
Die meisten Häuser hier waren weihnachtlich dekoriert und das auch sehr viel extremer in Deutschland, an einigen Häusern gab es keinen Platz an dem keine Lichterkette oder ähnliches hing.
Der 21.Dezember war dann der letzte Schultag und auch der Tag des "Semi-Formals" ein Dance der für alle Internationals in der Region organisiert wurde zu erst haben wir gegessen und dann getanzt und es war ein sehr schöner Abend.


Die nächsten Tage haben wir einige Dinge erledigt und ich habe viel Zeit mit meiner Gastfamilie verbracht.


Heiligabend hatten wir ein Dinner mit der ganzen Familie, wo alle Pyjamas bekommen haben und danach sind wir früh ins Bett gegangen, damit Santa kommen konnte ;).
Am Weihnachtsmorgen ist meine kleine Gastschwester dann in mein Zimmer gestürmt um mich zu wecken und wir sind ins Wohnzimmer gegangen, wo wir alle zu erst unsere Stockings aufgemacht haben. Danach haben wir gefrühstückt und dann Geschenke aufgemacht, was sehr lange gedauert hat.
Als wir so gegen halb 12 fertig waren, sind wir zur Mutter meiner Gastmutter gefahren, wo sich die ganze Familie zum Brunch getroffen hat und danach wurden noch weitere Geschenke aufgemacht.










Auch wenn ich weihnachten in Kanada sehr genossen habe und mich auch gefreut habe andere Traditionen zu erleben, muss ich sagen, dass ich das Gefühl hatte, dass es eigentlich nur um die Geschenke ging, beziehungsweise noch mehr als in Deutschland.
Abends waren wir zu Hause, da das "Christmas Dinner" auf den 26. verschoben wurde, weil wir am 25. einen Stromausfall hatten.

Nach Weihnachten habe ich dann einige Dinge mit meinen Freunden unternommen und es ist auch richtig kalt geworden.
Es waren jeden Tag Temperaturen unter 0 Grad und mehrmals sogar -13, mit Wind sogar -20!!
In Halifax hat eine Eisfläche aufgemacht, wo man kostenlos Schlittschuh fahren kann und wo ich jetzt schon 2 Mal mit Freunden war.

An Silvester waren wir bei zwei verschiedenen Feiern von Freunden meiner Gasteltern, ich hatte aber den Eindruck, dass Silvester hier nicht ganz so "wichtig" ist wie in Deutschland.

Mir ging es diesen Monat alles in allem sehr gut, gegen Monatsende, insbesondere um Weihnachten rum hatte ich zwar etwas Heimweh aber ich habe es immer geschafft mich abzulenken.
Je mehr man zu tun hat und sich ablenkt, desto einfacher ist es mit Heimweh umzugehen finde ich.

Ich werde jetzt den letzten Monat hier genießen und hoffentlich noch einiges erleben.

Bis bald,
Esther

PS: Für mehr Bilder aus unserem Auslandsjahr könnt ihr gerne auf unserer Instagramseite: xxjourney.journalxx vorbeischauen.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mein Gastfamilienwechsel (Pauline)

Monatsupdate Dezember (Pauline)

Unser kanadisches Weihnachten