We day in Vancouver

Penticton, Samstag, 21.10.2017

Ich bin diese Woche zum WE day nach Vancouver gefahren und wollte auch erzählen was ich dort erlebt habe.



Zuerst möchte ich allen, die nicht wissen was der WE day ist erklären was dort passiert, weil ich das auch erst hier kennengelernt habe und glaube, dass die meisten von euch nicht wissen was das ist. Der WE day ist ein großes Event, an dem Jugendliche zusammen kommen, die etwas verändern wollen. Wenn man in einem Stadium gefüllt mit Menschen steht, die die Welt verbessern wollen glaubt man dass eine bessere Welt möglich ist und wird motiviert und inspiriert. Der WE day bringt viele weltbekannte Redner und Performer und Schüler zusammen, um deren bereits erfüllten Beiträge zu einer besseren Welt zu feiern, aber auch neue Projekte zu starten und zu motivieren. Man kann sein Ticket nämlich nur erhalten, indem man freiwilligen Arbeit verrichtet und ihn Projekten teilnimmt und anderen Menschen hilft.

Ich bin mit dem Global Awareness Club von meiner Schule am Dienstag während des Lunch nach Vancouver aufgebrochen. Der Highway von Penticton nach Vancouver führt durch den Manning Park und dort sieht alles so aus wie man sich die Natur in Kanada vorstellt. Wir sind durch riesige Wälder und die Berglandschaft gefahren. Auch wenn ich die Landschaft nur aus dem Auto betrachten konnte, sah es sehr schön aus.  Nach 6 Stunden Busfahrt sind wir dann endlich in Vancouver angekommen und haben zuerst unsere Hotelzimmer bezogen.


Danach haben wir noch einen Downtown walk gemacht, um unser Mittagessen für den nächsten Tag zu besorgen und um uns die Stadt bei Nacht und deren  Lichter anzugucken. Wir sind durch die Shopping street bis zur Wasserfont und dem Canada place gelaufen. Wir haben auch den Harbour tower, die Orca Statue und einen Teil der Skyline von Vancouver gesehen. Zum Schluss haben wir dann noch unser Essen besorgt und dann sind wir zurück zum Hotel gelaufen. Bevor wir ins Bett gegangen sind, haben wir noch unsere eigenen T-shirts für den WE day gestalten. Am nächsten Tag sind wir direkt zur Rogers Arena gelaufen, wo der WE day stattfand. Eigentlich ist in der Rogers Arena eine große Eisfläche, weil es das zu Hause der Canucks, der Eishockeymannschaft von Vancouver ist, jedoch wurde die Halle umgebaut, sodass es eine große Bühne gab. Fast alle Plätze waren belegt und die Stimmung war mega. Es sind viele bekannte Menschen gekommen, die von ihren Erlebnissen und schwierigen Zeiten aus ihrem Leben berichtet haben und wie sie mit Hilfe anderer wieder auf den richtigen Weg gekommen sind. Sie haben alle dazu aufgerufen zusammen zu helfen und nicht wegzuschauen. Zum Beispiel hat die olympische Sportlerin Silken Laumann von ihrem Unfall und ihrem Weg zurück in den Leistungssport erzählt, aber es waren auch noch viele andere bekannte Kanadier wie Aysha Emmerson und Martin Sheen da.

Außerdem gab es auch noch ein paar Auftritte von verschiedenen Sängern. Zum Beispiel ist die Voice of America aufgetreten, aber auch die Band Hedley un der Rapper SonReal.  Die ganze sHOW über haben zwei Moderator für Stimmung gesorgt und alle aufgelockert.
Es wurden zusätzlich noch viele Auszeichnungen verteilt und neue Hilfsprojekte vorgestellt.
Ich bin froh und dankbar, dass ich die Chance hatte diesen Tag mitzuerleben, weil ich viel gelernt und erfahren habe und es einfach nur ein unglaubliches Gefühl war Teil einer so großen Menschenmenge zu sein, die versucht etwas zum positivem zu verändern.


  











Bis bald Pauline :)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mein Gastfamilienwechsel (Pauline)

Monatsupdate Dezember (Pauline)

Unser kanadisches Weihnachten